Die hohe Kunst des Wohlfühlens

Vol. 133

 

Jens Bunge – chromatische Mundharmonika
"We must welcome Jens Bunge to the growing ranks of chromatic harmonica players in jazz. Jens has a round tone and technique, supported by musicianship. Good luck, the road is not easy but you've got the conviction and the equipment."
(Jean “Toots” Thielemans)

Jens Bunge wurde am 24. September 1963 geboren. Inspiriert von Stevie Wonder's Hit "Isn't She Lovely" und begeistert von dessen Harmonika-Solo kam er im Alter von 18 Jahren zur chromatischen Mundharmonika, die er als Autodidakt zu spielen begann.

Nachdem er die Schallplatten des Belgiers Jean Toots Thielemans zu Gehör bekam, wandte er sich dem Jazz zu und hatte ab Mitte der 90er Jahre mit der Big Band der Musikschule seiner Heimatstadt Frankenthal und Gruppen im Rhein-Neckar-Gebiet seine ersten Auftritte. Hierbei erwarb er sich zunehmend Anerkennung für seine melodischen Improvisationen auf diesem doch eher ungewöhnlichen Instrument im Jazz.

Neben Konzerten mit eigenen Bands spielte er in den folgenden Jahren unter anderem mit dem “BuJazzO” (unter Leitung von Peter Herbolzheimer), Art Farmer, Richie Beirach, Barbara Dennerlein, Emil Mangelsdorff, Bill Ramsey, Tony Lakatos, Patricia Barber und der brasilianischen Sängerin Leni Andrade.

Als unermüdlicher Globetrotter hat Jens Bunge seine Mundharmonika bereits auf fünf Kontinenten erklingen lassen; Chicago, Montreal, Honolulu, Rio de Janeiro, Kapstadt, Hong Kong, Shanghai, Bangkok, Sydney und Wellington (Neuseeland) sind nur einige der Städte, in denen er als Gastsolist dortiger Bands auftrat. Insbesondere Singapur und Malaysia sind ihm zur zweiten Heimat geworden.

Als Kapazität auf dem Gebiet der Jazz-Mundharmonika spielte und leitete er Workshops bei den World Harmonica Festivals in Trossingen, den Asia Pacific Harmonica Festivals in Südkorea, Japan, Hong Kong, Taiwan, Singapur und Malaysia, dem Genting Highlands Harmonica Carnival (2007) und dem Cameron Highlands Festival (2009) in Malaysia, dem Harmonica Bridge Festival in Bydgosz/Polen (2009), Merate Musica in Italien (2010), dem 1st und 2nd Seoul International Harmonica Festival (2013 und 2014) und der SPAH Convention in St. Louis (2013).

Abwechselnd mit Jamey Aebersold schrieb er mehrere Jahre Artikel für die Jazzkolumne des internationalen Magazins "The Harmonica Educator".